Samstag, 29. August 2015

Näher herangehen

#bloggerfuerfluechtlinge

"Als wir ankamen waren wir fremd. Niemand wollte uns haben. Wir kleideten uns anders, sprachen anders. Die Kinder haben mich verprügelt, ich musste lernen durchzukommen." Es ist eine Geschichte vom Verlust der Heimat und von der Brutalität eines Neuanfangs in der Fremde, obwohl diese Fremde die Rhön war und gerade einmal 450 Kilometer entfernt lag von der Hauptstadt Berlin, die brannte. Das war in den 40er Jahren und es ist die Geschichte unserer Mutter, Schwiergermutter und Oma. Es ist die Geschichte so vieler Omas und Opas.

Montag, 24. August 2015

Mädchenkram


Vorgestern hat eine gute Freundin von mir ihr drittes Kind bekommen. Ein Junge. Ich wusste es! Während meiner Schwangerschaft wusste ich auch, dass es ein Junge wird. Ich hatte es geträumt und meine Mutter, die immer so Ahnungen hat, hatte so eine Ahnung. Bis die Frauenärztin dann im sechsten Monat sagte: "Also, das Kind ist gesund! Es sei denn, Sie bestehen weiterhin darauf, dass es ein Junge ist. Dann fehlt was Entscheidendes!"

Montag, 17. August 2015

Braindead...

Wer bin ich und wenn ja wie viele....

Wenn alternde Ehepaare - also in diesem Fall mein Mann und ich - sich unterhalten, klingt das manchmal so:

Er (macht die Glotze aus): Wie fandste jetzt den Film?
Ich: Ganz gut, aber den Schauspieler mag ich nicht.
Er: Echt?
Ich: Ja, der hat doch letztens den Zuckerberg in diesem Facebook-Film gespielt.
Er: Nä!

Montag, 10. August 2015

Nä wat schön! Die Mülltonnenbox


Was man versprochen hat, muss man auch halten. So seh ich das! Da bin ich echt zuverlässig, man kann quasi auf mich bauen. Felsenfest, ohne Treibsand und Wasserschaden. Meine Eltern wissen das. Als ich ihnen zum Beispiel versprochen habe, ihre Mülltonnenbox farblich aufzuwerten, wussten sie: Die macht dat! Irgendwann. Spätestens nächsten Sommer - oder so. 

Und siehe da: Kaum sind 18 Jahre vergangen, habe ich studiert, die Stadt verlassen, eine Ausbildung gemacht, einen Job bekommen, geheiratet, ein Kind zur Welt gebracht, ein Haus gekauft und schon: Hab ich mein Versprechen eingelöst. Ja, da bin ich fix! Zuverlässig halt... 

Und so geht es

Montag, 3. August 2015

Ein Freund, ein guter Freund...


"Du bist nicht mehr meine Freundin", schleudert mir meine Tochter derzeit mehrmals täglich entgegen und es ist mit Sicherheit die schlimmste Strafe, die ihr mit ihren drei Jahren für mich einfällt. "Na, wenigstens bin ich noch deine Mama", antworte ich dann und bestehe weiterhin darauf, dass sie nicht ohne Hose in den Kindergarten gehen kann, ein Handstand auf der Sofalehne zu gefährlich ist und sie das extragroße Badehandtuch nicht in der Dusche einweichen darf, um es danach einmal durch die ganze Wohnung zu ziehen...

Weiterlesen auf dem Galeria-Blog